Vodafone D2 Onlineshop

Mit genauen Fragen systematisch Satzglieder bestimmen

Ein Satz im Deutschen kann maximal vier unterschiedliche Satzglieder vorweisen, die wiederum teilweise in Untersatzarten aufgeteilt werden können. Die hierbei vorkommenden Satzglieder sind: Subjekt, Prädikat, Objekt und adverbiale Bestimmung. Auftreten können zudem  Untersatzarten wie Genitiv-, Dativ- und Akkusativobjekt, adverbiale Bestimmung der Art und Weise, des Grundes, der Zeit und des Ortes. Die einzelnen Satzarten in einem Satz können sowohl stets nur aus einem Wort oder auch aus mehreren Wörtern bestehen.

Damit man in einem Satz stets genau weiß, aus welchen Satzarten er aufgebaut ist, kann man mittels Fragen genau jedes einzelne Satzglied bestimmen. Die Frage, die genau das Subjekt eines Satzes ermittelt, heißt hierbei: “Wer oder was?” Beispiel: Wer oder was spielt Fußball? Antwort: der Junge. Zur Bestimmung des Prädikats benutzt man die Frage “Was tut das Subjekt?” Beispiel: Was tut der Junge? Antwort: spielt. Je nach Zeitform und nach verwendeter Verbform kann das Prädikat auch aus mehreren Teilen bestehen: Beispiel: Der Junge hat Fußball gespielt. Frage: Was tut das Subjekt? Antwort: hat gespielt; Beispiel: Der Junge darf Fußball spielen. Frage: Was tut das Subjekt? Antwort: darf spielen. Um das vorkommende Objekt im Satz zu ermitteln, muss man auch jeweils eine bestimmte Frage an den Satz richten. Bei einem Genitivobjekt lautet hierbei die Frage: “Wessen?” Beispiel: Wessen Junge spielt Fußball? Antwort: von nebenan. Die Frage zur Ermittlung eines Dativobjektes ist: “Wem?” Beispiel: Mit wem spielt der Junge Fußball? Antwort: mit dem Freund. Um ein Akkusativobjekt in einem Satz zu ermitteln, ist die Frage “Wen oder was?” vonnöten. Beispiel: Wen oder was spielt der Junge? Antwort: Fußball. Auch um die vier verschiedenen adverbialen Bestimmungen innerhalb eines Satzes genau analysieren zu können, gibt es jeweils eine bestimmte Frage. Die Frage zur Bestimmung einer adverbialen Bestimmung der Art und Weise lautet hierbei: “Wie?” Beispiel: Wie spielt der Junge Fußball? Antwort: gern. Damit man eine adverbiale Bestimmung des Grundes ermitteln kann, benutzt man das Fragepronomen “Warum?” Beispiel: Warum spielt der Junge Fußball? Antwort: aus Freude. Zur Ermittlung einer adverbialen Bestimmung des Ortes zieht man das Fragewort “Wo?” heran. Beispiel: Wo spielt der Junge Fußball? Antwort: auf dem Fußballplatz. Um innerhalb eines Satzes eine adverbiale Bestimmung der Zeit zu finden, benutzt man das Fragewort “Wann?” Beispiel: Wann spielt der Junge Fußball? Antwort: am Samstag.

Gerade als Muttersprachler oder als Ausländer ist es von Vorteil, sich durch eine systematische Satzanalyse die einzelnen Satzarten innerhalb eines Satzes vor Augen zu führen. Denn dadurch versteht man den Aufbau der deutschen Sprache und deren Grammatik noch besser und kann sie daher mit weniger Fehlern oder fehlerfrei anwenden.

Foto: © ediathome  / pixelio.de

, , , , , , , ,

Keine Kommentare möglich.